Bildnachweis: b-trend-setting gUG

Meisterkurs nach neuem Rahmenlehrplan startet 2021 bei b-trend-setting in Berlin

Am 01. Januar 2020 ist der neue Rahmenlehrplan sowie eine neue Prüfungsverordnung zum Geprüften Meister/Geprüfte Meisterin für Veranstaltungstechnik in Kraft getreten.

In der Welt der Veranstaltungstechnik findet momentan ein Umbruch statt. Der allbekannte Meister für Studio/Beleuchtung/Bühne ist Geschichte. Die IHK hat als Träger ein neues Paket bestehend aus Rahmenlehrplan, sowie neuer Prüfungsverordnung geschnürt, welches am 01. Januar 2020 in Kraft getreten ist. Somit bestehen die beiden Meisterverordnungen von 1997 und 2009, die parallel liefen, nicht mehr.  Aus den seit kurzem vorliegenden Rahmenlehrplänen folgt, dass alle Anbieter des Lehrgangs Änderungen am Lehrplan vornehmen müssen. Dieser umfasst nun drei Prüfungsteile: „Veranstaltungsprozesse”, „Betriebliches Management” und „Veranstaltungsprojekt”.

Der neue Lehrplan wurde von verschiedenen Repräsentanten der Veranstaltungsbranche entwickelt und bildet die Grundlage für die Ausgestaltung eines Meisterkurses. Mit der Neustrukturierung sollen insbesondere mittlere Führungskräfte ausgebildet werden. Die Lehrinhalte sollen praxisnah und anwendungsbezogen vermittelt werden, wodurch sich dementsprechende Handlungsabläufe ableiten lassen, die zur Bewältigung komplexer Situationen notwendig sind. Des Weiteren wird der Teilnehmer auf ein simuliertes Konfliktgespräch zwischen zwei Parteien, sowie sein Praxisprojekt und das damit verbundene Fachgespräch vorbereitet.

Gerade für Quereinsteiger gibt es gute Nachrichten. Nach der neuen Prüfungsordnung sind ab diesem Jahr nur noch fünf Jahre Berufserfahrung notwendig, die vorgewiesen werden müssen, um zur Prüfung zugelassen zu werden.

Für den Berliner Bildungsdienstleister „b-trend-setting“ war dieser Umbruch die Initialzündung, einen Lehrgang nach dem neuem Rahmenlehrplan anzubieten.

Neben der Berufsschule für Veranstaltungstechnik, bietet b-trend-setting weiterbildende Lehrgänge und Seminare in verschiedenen Teilbereichen für die Veranstaltungsbranche an. „In Berlin gibt es kaum Angebote für einen Meisterkurs, obwohl die Dichte der Veranstaltungen hier sehr hoch ist“, so Martin Behns, Geschäftsführer von b-trend-setting.

Der Lehrgang wird berufsbegleitend als Blockunterricht stattfinden und dauert insgesamt 16 Monate. Aufgrund der derzeitigen Situation hat b-trend-setting ein entsprechendes Hygienekonzept entwickelt, dass einen Präsenzbetrieb zulässt. Parallel wird es dennoch einen Onlinebetrieb geben.

Alle Teilnehmer bekommen von b-trend-setting einen Zugang zur eigenen Lernplattform und können bequem von zu Hause aus, dem Klassenraum beitreten und per Audio, Chat und/oder Video mit Dozenten und weiteren Teilnehmern kommunizieren. Alle Online-Sessions werden aufgezeichnet und können zu einem späteren Zeitpunkt zeit- und ortsunabhängig abgerufen werden. Auch die lehrgangsbezogenen Unterlagen werden den Teilnehmern innerhalb der Lernplattform ständig zur Verfügung stehen.

In der Online-Lehre konnte b-trend-setting bereits gute Erfahrungen sammeln und stieß mit diesem sehr flexiblen Modell stets auf positive Resonanz. Teilnehmer des neuen Meisterkurses bleiben hierdurch in ihrer Terminplanung flexibel und müssen nicht täglich nach Berlin fahren, um am Lehrgang teilzunehmen.

Interessierte Teilnehmer können die Lehrgangskosten in Raten zahlen und zudem auch das Meister-BAföG oder Bildungsgutscheine nach AZAV beantragen, um finanziell gefördert zu werden. Über die Möglichkeiten der Förderung, beantwortet das Team von b-trend-setting gerne alle Fragen.

Der Kurs startet am 04. Januar 2021 und alle nötigen Infos kann man auf unserer Internet-Seite unter httpshttps://www.b-trend-setting.de/meisterkurs-ab-januar-2021///www.b-trend-setting.de/ finden.

Dieser Artikel wurde geschrieben von: b-trend-setting gUG
Menü
X
X