CHECKLISTE

für Unternehmer & Selbständige

Checkliste zur Abwendung finanzieller Notlagen für Unternehmer

1. Überblick verschaffen

Trage alle Informationen zusammen, die dir über den aktuellen finanziellen Zustand deines Unternehmen Überblick verschaffen:

  • Wo stehen die Konten?
  • Welche Forderungen gibt es an Kunden?
  • Welche Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen stehen aus?
  • Welche laufenden monatlichen Kosten sind zu begleichen?
  • Sind in den nächsten Monaten Sonderzahlungen zu leisten?
  • Welche Einnahmen wird es in den nächsten Monaten noch geben?

Nun sollten alle Kosten in Hauptbereiche gegliedert werden, zum Beispiel:

  • Personalkosten (Alle Kosten die monatlich für Personal aufgebracht werden müssen, inkl. Nebenkosten)
  • Laufende Betriebsabgaben (Kosten für Mieten, Nebenkosten, Telekommunikation, Versicherungen, Fuhrpark usw.)
  • Kosten für Leasing, Finanzierungen und Kredite
2. Personal absichern

Als Unternehmer hast du eine soziale Verpflichtung deinem Personal und deiner Familie gegenüber, also solltest du das als erstes in Angriff nehmen.

  • Kurzarbeit bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen:
  • Dazu muss man die Anzeige für Kurzarbeit online aufgeben. Zu beachten ist, dass sie in dem Monat aufgegeben werden muss, in dem das erste Mal Kurzarbeit gearbeitet wird. Der Anzeige sollte ein Schreiben beigefügt sein, auf dem alle Mitarbeiter und Auszubildende bestätigen, dass sie mit Kurzarbeit einverstanden sind. Auszubildende fallen erst nach 6 Wochen unter Kurzarbeit, müssen aber direkt mit aufgeführt werden.
  • Es kann sein, dass man auch gezwungen ist Mitarbeiter zu kündigen, dass sollte aber das letzte Mittel der Wahl sein, um Personalkosten zu senken.
3. Geldgeber, Kunden und Gläubiger kontaktieren

Nun musst du mit Leuten reden und schreiben!

  • Leasing-, Finanzierungs- und Kreditgeber anschreiben und um eine Stundung für die Monate der Krise bitten. Am besten nach einigen Tagen telefonisch nachhaken, weil auch diese von der Krise betroffen und überlastet sind.
  • Solltest es noch offene Forderungen und Verbindlichkeiten geben muss auch mit den Kunden und Gläubigern gesprochen und nach Lösungen gesucht werden. (Nur redenden Menschen kann geholfen werden, wir sitzen alle im selben Boot.)
4. Laufende Kosten senken

Alle laufenden Kosten prüfen und nach Einsparpotential suchen, zum Beispiel:

  • Mit dem Vermieter reden ob man vorübergehend die Miete senken oder stunden kann.
  • nicht genutzte Fahrzeuge temporär abmelden.
  • Versicherungssummen runterschrauben, so lange kein Material auf der Straße ist.
  • Der Steuerberater sollte unbedingt das Finanzamt anschreiben und nach Steuerstundungen und/oder Nachlässen fragen.

An diesem Punkt angekommen, hat man nun alle Informationen vorliegen, wie lange man selbst sein Unternehmen halten kann und ab wann Kapital benötigt wird.

5. Fördermöglichkeiten und Soforthilfen recherchieren und ggf. beantragen
  • In der Linkliste kann recherchiert werden, an welchen Stellen welche Hilfen beantragt werden können. (EU, Bundes- & Landesebene)
  • stellt die eigene Kommune Wirtschaftsförderungsprogramme und /oder lokale Förderprogramme. Möglicherweise erhält man dort auch weitere unabhängige Lösungen.

Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Menü
X
X