Technische Fachplanung (Pool) für die Umsetzung von künstlerischen Projekten für Urbane Künste Ruhr
Befristet
Veröffentlicht am
Jobbeschreibung

Gegenstand des Wettbewerbs

Für die technische Planung der Umsetzung künstlerischer Projekte für Urbane Künste Ruhr in 2022 und 2023 (Zeitraum Mai 2022 bis August 2023) benötigt die Kultur Ruhr GmbH einen Pool qualifizierter Technischer Fachplaner*innen. Mit dieser Bekanntmachung ist die Aufforderung an geeignete Fachplaner*innen verbunden, ihr Interesse an der Teilnahme am Wettbewerb bzw. Aufnahme in den Pool an Technischen Fachplaner*innen zu bekunden:

Die genauen Zeiten zur Erbringung der technischen Fachplanung und der Umfang ergeben sich aus den jeweiligen Anforderungen der künstlerischen Projekte, für die bei entsprechender Beauftragung Einzelverträge geschlossen werden.

Aufgaben der Technischen Fachplanung

Bei der technischen Planung von künstlerischen Projekten für Urbane Künste Ruhr kommen mehrere zu berücksichtigende Aufgaben zusammen:

  1. Technische Prüfung Ausstellungsorte hinsichtlich Eignung (meist handelt es sich bei den Orten um keine etablierten Orte für Kunst, vielmehr müssen sie als solche oftmals noch komplett erschlossen und ertüchtigt werden)
  2. Technische Prüfung der Machbarkeit der künstlerischen Entwürfe (Mitwirkung bei der Erarbeitung eines final abgestimmten Projektentwurfs, der technischen, finanziellen, organisatorischen und genehmigungsrelevanten Standards genügt)
  3. Technische Umsetzungsplanung:
    • Ertüchtigung Ausstellungsorte
    • Begleitung und Kontrolle der Produktionsphase unter Berücksichtigung von künstlerischen, technischen, zeitlichen und genehmigungsrelevanten Aspekten
    • Ressourcen-, Personal- und Materialplanung
    • Vorbereitung und Begleitung von Vergabeprozessen (v.a. Erstellung von Leistungsverzeichnissen)

Diese hochspezialisierte Aufgabe stellt hohe Anforderungen an zu beauftragende Freiberufler*innen, sowohl hinsichtlich der einschlägigen fachlichen Expertise als auch hinsichtlich der Arbeitsweise: Technische Fachplaner*innen müssen über eine kreative, einfühlsame, konstruktive und lösungsorientierte Arbeitsweise verfügen, die eine gute Kommunikation und erforderliche Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Künstler*innen und den projektverantwortlichen Mitarbeiter*innen bei UKR und der Kultur Ruhr GmbH ermöglicht.

Nachweis der Eignung

Aufgrund der Kombination verschiedener Genres und der Vermischung verschiedener technischer Anforderungen bei der Entwicklung der anspruchsvollen künstlerischen Projekte bedarf es für die Umsetzung Technischer Fachplaner*innen, die in einer oder mehreren der folgenden Sparten spezialisiert sind bzw. entsprechende Erfahrungen mitbringen. Für die Teilnahme am Wettbewerb sind Qualifikationen/Erfahrungen in allen Bereichen wünschenswert, jedoch – je nach Einzelproduktion – nicht in allen Bereichen zwingend erforderlich.

  • Architektur/Szenografie/Bühnenbild, z.B. Set-/Ausstellungdesign, temporäre bauliche Veränderungen für Ertüchtigung der Ausstellungsorte etc.
  • Audio-/Video-/Veranstaltungstechnik, z.B. Sound- und Video-Installationen, Unterstützung bei Film-Produktionen etc.
  • Elektrotechnik, z.B. technische Installationen, Ertüchtigung Ausstellungsorte (Licht, Elektrik, Sicherheitseinrichtungen etc.)
  • Kunstproduktion, z.B. verschiedene Fertigungstechniken, flexible Lösungsstrategien für prototypische, unorthodoxe und ortsspezifische Produktionen

Einzureichende Unterlagen

  1. Eigendarstellung relevanter Kenntnisse und Fähigkeiten
  2. Nachweis (z.B. in Form eines Lebenslaufs / einer Berufsbiographie) über:
    • Beruflicher Werdegang (Ausbildung und berufliche Tätigkeiten)
    • Informationen zu Weiterbildungen / spezielle Qualifikationen
    • Informationen zu Sprachkenntnissen
    • Informationen zu CAD-Kenntnissen (AutoCAD, Vectorworks, MegaCAD)
  3. Qualifikationsnachweise und Zeugnisse Ausbildung und berufliche Tätigkeiten
  4. Nachweis der Fahrerlaubnis
  5. Mindestens eine, höchstens sechs Referenzen über die Tätigkeit als technische*r Fachplaner*in in den o.g. Bereichen unter Angabe der Kontaktdaten des Auftraggebers
  6. Kopie des Gewerbescheins oder Kopie der Bestätigung des Finanzamts über die angemeldete freiberufliche Tätigkeit (z.B. Umsatzsteueridentifikationsnummer)
  7. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung
  8. Ersthelferbescheinigung (soweit vorhanden)

Frist zur Abgabe des Teilnahmeantrags mit den erforderlichen Unterlagen

Bitte melden Sie sich bei Teilnahmeinteresse zur Aufnahme in den Pool bis zum 31. März 2022, 12 Uhr.  Dabei fügen Sie zum Nachweis Ihrer Eignung bitte die oben genannten Unterlagen bei (gern per E-Mail im PDF-Format, max. 5 MB).

Wettbewerbsverfahren / Pool / Beauftragungen

Zunächst wird die grundsätzliche Eignung der Teilnehmer*innen anhand der oben genannten Unterlagen festgestellt. Aus dem Kreis der geeigneten Teilnehmer*innen wird dann im Hinblick auf die bei Urbane Künste Ruhr umzusetzenden Einzelprojekte eine Vorauswahl für die Aufnahme in den Pool aufgrund der folgenden Kriterien getroffen:

  • Qualität der Referenzen, Qualifikationsnachweise und Zeugnisse
  • Berufserfahrung
  • Grad der Vergleichbarkeit bisheriger Tätigkeiten mit den Aufgaben bei Urbane Künste Ruhr

Nach dieser Vorauswahl werden Teilnehmer*innen ggf. zu einem Gespräch eingeladen. Im Rahmen dieser Gespräche werden weitere Informationen zu möglichen konkreten Projekten und weiteren Vertragsbedingungen erörtert. Der Vergütungssatz der Kultur Ruhr GmbH beträgt 44,00 € / Std. netto.

Der sich beim Gespräch ergebende vertiefte Einblick in die vorhandenen Qualifikationen und Berufserfahrungen der Teilnehmer*innen sowie die Beurteilung der individuellen Ansätze und Einschätzungen bzgl. der konkret zu bearbeitenden künstlerischen Projekte sind maßgebliche Kriterien für eine Aufnahme in den Pool und damit mögliche nachfolgende Beauftragung. Darüber hinaus fließt im Rahmen der Gespräche auch die kreative, einfühlsame, konstruktive und lösungsorientierte Arbeitsweise sowie Kommunikation, die für die Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Künstler*innen und den projektverantwortlichen Partner*innen erforderlich sind, in die Bewertung mit ein. Auch die seitens der Teilnehmer*innen verfügbaren Zeiten und Umfang der anzubietenden Leistungen fließt in die Beurteilung und spätere Beauftragung der ausgewählten Technischen Fachplaner*innen zu den einzelnen künstlerischen Projekten ein.

Mit der Aufnahme in den Fachplaner*innen-Pool selbst entsteht noch kein Anspruch auf Beauftragung. Bezüglich späterer Einzelbeauftragungen besteht kein Anspruch auf Auskunft. Die Kultur Ruhr behält sich vor, den Pool an Fachplaner*innen fortlaufend zu erweitern, falls die Anzahl oder Art an zukünftigen Projekten dies erforderlich macht.

Jede Leistungserbringung erfolgt im Rahmen der freiberuflichen Tätigkeit. Im Falle der Beauftragung ist die tatsächliche Vertragsdauer von der konkreten Zeitplanung für die jeweiligen künstlerischen Projekte abhängig.

Standort
Kultur Ruhr GmbH, 44793 Bochum, Deutschland
Arbeitgeber
Scroll to Top