Sommer Uni: Business mit Great Britain - Bedeutung des Brexit für die Veranstaltungswirtschaft
Kategorie
Weiterbildung
Thema
Elektrotechnik, Fachkraft Veranstaltungstechnik, Infektionsschutz, IT, Lichttechnik, Management / Recht, Meister
Beschreibung
Seit dem Ende der Verhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich am 28.12.2020 gilt der “Trade and Cooperation Agreement between the European Union and the European Atomic Energy Community, of the one part, and the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, of the other part”. Es gibt in fast allen Bereichen der Geschäftsbeziehungen Veränderungen: Visapflichten, veränderte Konformitätserklärungen für Produkte und Vereinbarungen bezüglich grenzüberschreitender Dienstleistungen, die für die Veranstaltungswirtschaft von größter Bedeutung sind. Weiterbildungsinhalte: • Welche Bedeutung hat der Brexit für die Veranstaltungswirtschaft: für die Musikindustrie, für veranstaltungstechnische Dienstleistungsunternehmen, für Hersteller von Equipment für Bühnen und Studios, für Künstler*innen? • Wie sehen die Vereinbarungen konkret aus und wann werden die Auswirkungen der Veränderungen sichtbar? • Erfahrungen und Fragestellungen von Teilnehmenden • Diskussion, wie die Branche in Deutschland vom Brexit möglicherweise profitieren kann Zielgruppe: Alle in der Veranstaltungswirtschaft, die bisher mit dem Vereinigten Königreich geschäftlich zu tun hatten oder überlegen, dies in Zukunft zu tun Fachdozent: Randell Greenlee Termin: Freitag, 23.07.2021 10.00 bis 17.00 Uhr Investition in diese Weiterbildungschance: 111 Euro
Location
DEAplus Deutsche Event Akademie GmbH, Hannover
1 Lilienthalstraße, 30179 Hannover, Deutschland
Organisator
DEAplus Deutsche Event Akademie GmbH
Scroll to Top